Ginkgo-Blatt, das Zeichen der ProCurand Unternehmensgruppe
Ginkgo-Blatt, das Zeichen der ProCurand Unternehmensgruppe
Gottesdienst in der ProCurand Seniorenresidenz in Halle
Foto: ProCurand

Ehrenamtliche organisiert seit zwei Jahrzehnten den Gottesdienst in Halle

Viele Senioren möchten auch im hohen Alter noch an Gottesdiensten teilnehmen, können sich aber oftmals aus vielerlei Gründen nicht mehr in die Kirche begeben. Das wusste auch Edith Müller, ehemalige Bewohnerin der ProCurand Seniorenresidenz in Halle/Saale. Sie kam mit vielen Bewohnern ins Gespräch, die sich einen eigenen Gottesdienst im Haus wünschten. So ging sie auf ihre Bekannte Ingrid Schwarz zu, die diese Idee begeistert aufgriff. Ende der Neunziger organisierte sie einen zunächst unregelmäßigen Gottesdienst mit wechselnden Geistlichen.

Einen großen Schritt ging die kleine Gemeinde, als sie 2007 Pfarrerin Ellen Liehm für den Gottesdienst alle zwei Wochen gewinnen konnte. Über zehn Jahre versah sie dieses Amt. Im Sommer 2017 verabschiedete sie sich in den Ruhestand (Foto: Pfarrerin Liehm, links mit Ingrid Schwarz, rechts). Seit Mitte 2017 feiern die Pfarrer Dr. Sebastian Kranich und Peter Kästner den gut besuchten Gottesdienst in der Einrichtung. Die Geistlichen sind evangelisch, jedoch steht der Gottesdienst allen offen, egal welche Konfession sie haben. In den ersten Jahren begleitete Liems Ehemann den Gottesdienst am Klavier. Auf ihn folgte 2013 die ehrenamtliche Musikerin Gerlind Ulrich.

Zusammen mit Ingrid Schwarz sorgt das Team der Alltagsbegleiter dafür, dass der Gottesdienst immer wie geplant stattfinden kann. Er ist seit Jahren eine Konstante im Leben vieler Bewohner der Hallenser Residenz. "Frau Schwarz kann man gar nicht genug danken für ihr Engagement über all die Jahre hinweg", fasst ein Bewohner zusammen. "Wir wollen nicht aufhören, unseren Glauben auszuüben, nur weil wir im Heim sind. Dank Frau Schwarz und der netten Pfarrer können wir das hier weiterhin."