Ginkgo-Blatt, das Zeichen der ProCurand Unternehmensgruppe
  • Grußwort der Bürgermeisterin Elke Stadeler
    Bürgermeisterin Elke Stadeler freut sich über den zweiten ProCurand Standort in Strausberg. Foto: ProCurand / Sebastian Jung
  • Viele Strausberger interessieren sich für die neuen ProCurand Service-Wohnungen
    Viele Strausberger interessieren sich für die neuen ProCurand Service-Wohnungen. Foto: ProCurand / Sebastian Jung
  • Eröffnungsfest von Strausberg Wriezener Straße zieht Besuchermassen an

    Mit diesem Andrang hatte niemand gerechnet. Über 300 Gäste besuchten die Eröffnungsfeier der neu gebauten Service-Wohnanlage ProCurand Strausberg Wriezener Straße am 15. September. Unter den Ehrengästen war auch die Bürgermeisterin von Strausberg Elke Stadeler. In ihrem Grußwort drückte sie ihre Freude aus, ProCurand nun neben der Seniorenresidenz Am Straussee mit einem zweiten Standort als verlässlichen Partner für Senioren in Strausberg zu haben. Sie betonte, dass bei ProCurand Senioren und Angehörige ein gutes Gefühl der Sicherheit haben könnten und wüssten, dass immer jemand da ist. Dies wird durch den im Haus ansässigen ambulanten Pflegedienst und die standardmäßig in alle Wohnungen eingebauten Smart Home Anwendungen inklusive Hausnotruf gewährleistet.

    Geschäftsführer Daniel Schuster bedankte sich in seiner Eröffnungsrede nicht nur bei der Bürgermeisterin und der Stadt für die wohlwollende Zusammenarbeit, sondern auch bei den beteiligten Firmen und den ProCurand Mitarbeitern, die dieses große Projekt seit Jahren begleiteten, allen voran Projektleiter Uwe Scharfenberger.

    Nach 17-monatiger Bauzeit waren die beiden Objekte fristgerecht zum 31. Juli ProCurand als Pächter und Betreiber übergeben worden. Etliche Mieter sind bereits im Ausgust eingezogen und auch jetzt vergeht kaum ein Tag, an dem kein Umzugs- oder Lieferwagen auf dem Parkplatz hält.

    Inzwischen sind nur noch etwa zehn Wohnungen frei. „Seitdem die im April die fertiggestellte Musterwohnung einen richtigen Eindruck vermittelt, wie die Wohnungen tatsächlich aussehen, hat sich die Zahl der Anfragen nochmals drastisch erhöht. Außerdem nahm das Objekt ja auch von außen immer mehr Gestalt an. Zuletzt kam der große ProCurand Schriftzug auf die Fassade. Die Wriezener Straße war Stadtgespräch“, freut sich Daniel Schuster.

    Die Feier war für Mietinteressenten dementsprechend auch ein guter Anlass, sich über die Wohnungen zu informieren und vor allem, sie zu besichtigen. Statt der geplanten drei Hausführungen fanden mehr als zehn statt, teilweise in Gruppen von 60 Personen. Um alle Interessenten zu bedienen, musste das ProCurand Team etwas improvisieren: Die Kollegen vom Haus, Simone Sauer und Michael Stegemann, aus der Vermietung, Kristina Junge und Gabriela Jahn und auch Projektleiter Uwe Scharfenberger führten die Gruppen abwechselnd durchs Haus und beantworteten Fragen am Infostand.

    „Natürlich bin ich neugierig, wie die Wohnungen aussehen, nachdem ich von Bekannten und aus der Zeitung so viel gehört hatte“, so ein älterer Herr. „Aktuell habe ich noch keinen Bedarf, aber es ist schon einmal gut zu wissen, dass es hier ein Angebot für altersgerechtes Wohnen gibt.“

    Das Eröffnungsfest bot außerdem ein Unterhaltungsprogramm und ein reichhaltiges Catering. Bei herzhaften und süßen Speisen und Getränken verweilten viele Gäste im sonnigen Innenhof. So gab das lebendige Fest einen Vorgeschmack auf die gesellige Nachbarschaft, die gerade im Haus entsteht.

    Interessenten wenden sich weiterhin an das Team vor Ort. Informationen, Ansprechpartner und Kontaktdaten sind hier zu finden.