Ginkgo-Blatt, das Zeichen der ProCurand Unternehmensgruppe
Altenpflegerin aus Bosnien-Herzegowina fängt in Wilhelm-Stift an
Foto: ProCurand

Neue Kollegin aus Bosnien fängt im Wilhelm-Stift an

Nach 30 Stunden Busfahrt ist Medina Devedzic (Foto links) endlich in Berlin angekommen. Sie ist müde, aber auch aufgeregt. Sie kommt direkt aus Sarajevo, der Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina. Andrea Hahn, Einrichtungsleiterin des Wilhelm-Stifts (Foto rechts), und Torsten Pestner aus dem Personalrecruiting empfangen die neue Kollegin herzlich in der malerischen Senioreneinrichtung in Berlin-Charlottenburg. Fürs erste wohnt sie in einer der Gästewohnungen der Seniorenresidenz.

Bereits vor einem knappen Jahr lernten Torsten Pestner und Arnes Jasarevic (Recruitung) die engagierte Altenpflegerin in Bosnien kennen. Wie viele Alten- und Krankenpfleger in Bosnien und den umliegenden Ländern wollte sie in Deutschland arbeiten. Jedoch reichen der Wille und die Qualifikation allein nicht aus. Die formalen Anforderungen für die Anerkennung und Arbeitsmöglichkeit sind hoch.

Geduld und Ausdauer sind gefragt, und zwar bei den Arbeitskräften als auch bei den Arbeitgebern in Deutschland. Die Ausbildung muss in Deutschland anerkannt, ein Arbeitsvisum ausgestellt werden und vieles mehr. Für all das erhielt die zielstrebige Frau aus Sarajevo von den Kollegen über all die Monate hinweg Unterstützung.

Aber auch jetzt in Berlin ist Medina Devedzic nicht auf sich allein gestellt. Arnes Jasarevic trifft sich regelmäßig mit ihr, um aufkommende Fragen zu besprechen.