Ginkgo-Blatt, das Zeichen der ProCurand Unternehmensgruppe
Tschechische Azubis besuchen Potstamer Einrichtungen von ProCurand
Foto: Preußenspiegel / ProCurand

Tschechische Azubis besuchen Potsdamer Seniorenresidenzen

Vom 4. bis 17. Februar waren acht Altenpflegeschüler aus der Krankenpflegeschule der tschechischen Stadt Tábor zu Besuch in den beiden Potsdamer Seniorenresidenzen von ProCurand. Hier absolvierten sie ein Praktikum, das ihnen die Arbeit in der deutschen Pflegelandschaft zeigte. Die Kooperation soll die Azubis ermutigen, nach der Ausbildung ein Austauschjahr in Deutschland zu machen. Die acht jungen Frauen und Männer sind im dritten Ausbildungsjahr und haben Deutschkenntnisse. Begleitet wurden sie von ihrer Deutschlehrerin. Natürlich kam es auch nicht zu kurz, Potsdam und Berlin außerhalb des Arbeitsalltags zu erkunden.

"Weil natürlich alles neu ist und es gerade am Anfang Sprachschwierigkeiten geben kann, wollten wir es ihnen so einfach und angenehm wie möglich machen. Wir haben alles Praktische organisiert: Sie wohnten in der Seniorenresidenz Havelpalais und arbeiteten teilweise dort oder in unserem Haus", erklärt Maritta Melcher, Einrichtungsleiterin der Seniorenresidenz Park Sanssouci. Am 5. Februar gab es einen Abendempfang im Havelpalais, bei dem Geschäftsführer Daniel Schuster die Tschechen begrüßte. "Wir alle, Deutsche und Tschechen, waren etwas aufgeregt, aber es hat allen gut gefallen", sagt Maritta Melcher. "Ein großes Dankeschön an das Team des Havelpalais' für das tolle Essen und die Versorgung. Und auch an die Bewohner, die einen Begrüßungs-Apfelkuchen gebacken haben."

Das Fazit der Austauschazubis über den Aufenthalt war eindeutig: "Es war super für uns, zu sehen, wie man in Deutschland in der Pflege arbeitet. Potsdam ist so schön und Berlin ist total interessant. Ich kann mir vorstellen, hier ein Jahr oder länger zu arbeiten", sagt Karolina Lorencová (Foto links) stellvertretend für die Gruppe.

Ziel des Projekts ist es, eine feste Verbindung zwischen ProCurand und der Krankenpflegeschule aufzubauen, um engagierten Pflegekräften viele Perspektiven zu bieten. "Das Rückspiel, wenn man es so nennen möchte, findet im September statt. Dann fahren Azubis aus Potsdam nach Tschechien, um die Arbeit dort kennenzulernen", führt Melcher aus. Die Gesellschaft für Europabildung e.V. organisiert und betreut das Projekt. Wenn sich die Schüler später für ein Austauschjahr entscheiden, kann dieser über das EU-Stipendienprogramm Erasmus gefördert werden.