Ginkgo-Blatt, das Zeichen der ProCurand Unternehmensgruppe
Ginkgo-Blatt, das Zeichen der ProCurand Unternehmensgruppe
"Resi" im Winterlook vor der ProCurand Seniorenresidenz in Strausberg
Für das Residenzmaskottchen "Resi" strickte Sigrid Zimmers Handarbeitskreis Mütze und Schal für die Wintermonate. Foto: ProCurand

Persönlichkeiten bei ProCurand: Sigrid Zimmer hat Familie und Freunde in der Residenz Am Straussee

Sigrid Zimmer, Mieterin im Service-Wohnen in der Seniorenresidenz Am Straussee in Strausberg, kannte die Residenz schon vor ihrem Einzug sehr gut: Ihre Mutter lebte hier 14 Jahre. Für sie stand schon lange fest, dass auch sie hier alt werden möchte, so angenehm und gemütlich erlebte sie die Menschen und die Einrichtung. Ihr persönlicher Bericht:

„Seit einem guten Jahr bewohne ich eine sehr schöne Zweizimmerwohnung mit Balkon und Seeblick im betreuten Wohnbereich der Seniorenresidenz Am Straussee. Eigentlich kenne ich das Haus schon sehr lange‚ denn meine Mutti wohnte 14 Jahre hier. Sie erreichte das stattliche Alter von 105 Jahren. Bei meinen vielen Besuchen bei ihr bemerkte ich oft, wie freundlich das Haus ist und wie angenehm und offen die Atmosphäre ist.

Für mich war klar: Wenn ich noch einmal umziehen muss, dann hier hin. Als mein Ehemann vor zehn Jahren starb, meldete ich mich sofort für eine Wohnung an. Groß war die Freude als ich bei meinem Einzug gleich eine ehemalige Arbeitskollegin und gute Bekannte hier wieder traf. So bekam ich schnell Kontakt zu netten Nachbarn.

Stricken stand schon immer hoch im Kurs bei den Damen des Hauses. In dem kleinen Handarbeitszirkel wurde ich sehr herzlich aufgenommen. Wir bekommen schöne Aufgaben vom Rehfelder Kindergarten: Wir stricken Kleider für die Puppen und Socken für die Kinder. Natürlich kommen die Puppenkleider besser an als die angeblich kratzigen Socken, aber beides muss sein. Die Kinder danken uns mit einer Einladung zu Kaffee und Kuchen und selbstgemalten Bildern. Auch für die Resi, das Residenzmaskottchen, ein lebensgroßer Vogel Strauß, haben wir für die kalte Jahreszeit Mütze und Schal gestrickt.

Ich schätze mich so glücklich, in einem solchen Haus voller Leben meine, wie soll ich sagen, reiferen Jahre zu verbringen. Viel wird an Unterhaltung geboten und je nach Jahreszeit gibt es immer passende Veranstaltungen:  Ob Weihnachtsmarkt im Haus, Faschingsfest, Frauentag, Osterfeuer mit Angrillen, Sommerfest im Garten, zünftiges Fischerfest, Weinverkostung… Die Mitarbeiter sind sehr engagiert und stellen große Dinge auf die Beine.

Unsere Residenz hat aber noch mehr zu bieten: Eine Kegelbahn, in der auch Filme vorgeführt werden können, Sportstunden, die uns fit halten, Gedächtnistraining, Sturzprävention, Spiel- und Singnachmittage oder die Hausbibliothek.

Die Residenz ist so etwas wie unsere kleine Stadt. Alles, was man braucht, bekommt man an der nächsten Ecke. In regelmäßigen Abständen halten Haus- und Fachärzte ihre Sprechstunden im Hause ab. Auch eine Physiotherapie und Sauna kann man in Anspruch nehmen. Die nötigsten Einkäufe lassen sich im hauseigenen Einkaufsladen erledigen. Für die Schönheit gibt es einen Frisör und ein Kosmetikstudio.

Der hauseigene Shuttlebus bringt uns wöchentlich in die richtige Stadt,  also die Innenstadt von Strausberg, wo wir größere Einkäufe und Termine erledigen können. Wir machen auch häufiger Ausflüge nach Berlin und in die nähere Umgebung. Für mich steht fest: Es war die beste Entscheidung meines Lebens, hier einzuziehen! Ich hoffe, ich kann es noch lange genießen!“